5ain7 ga11 . CH || i7-l3ak5. CH || g07r007.CH

Applikationen

Exchange Compatibility Matrix

by on May.20, 2014, under Applikationen, Exchange Server, Knowledgebase

nice to know!! Die Matrix zeigt auf, welche Plattformen sich mit den verschiedenen Exchange Versionen vertragen.

 

ExchangeCompView

Leave a Comment more...

MAPI Sitzung für ein Postfach überschreitet im Exchange 2010 die maximale Anzahl von Sessions mit Outlook 2003

by on Aug.21, 2013, under Exchange 2010, Exchange Server, Knowledgebase, Microsoft Office, Office 2003, Outlook 2003

Das Outlook 2003 und Exchange 2010 nicht gerade die “Rules of Enagement” leben und oft zicken, ist ja bekannt. Neulich hatte ich das Problem, da die Outlook Session bei einem Postfach immer getrennt wurde. Das besagte Postfach wurde an mehrenen Arbeitsstationen unter dem gleichen User gestartet. Nach einer gewissen Zeit machte Exchange 2010 SP3 zu und verweigerte sämtlichen Outlook’s die Verbindung,welche mit dem besagten User angemeldet waren.

Im Exchange Log habe ich folgende Meldung gefunden:

<Die MAPI-Sitzung ‘067abad3-8c84-459a-9a6a-3d190032fd63: /o=XX/ou=XX/cn=Benutzer/cn=UserMailbox’ hat die maximal zulässige Anzahl von 32 Objekten vom Typ ‘session’ überschritten.>

Gemäss Microsoft gilt folgende Tabelle:

The following table lists the types of client connections to the Exchange store and the limits based on those connections. If you want to modify the session limits, see “Configure Session Limits” immediately following the table.

The types of connections are as follows:

  • Max concurrent threads per server Specifies the maximum number of concurrent threads that an Exchange service can execute on a Mailbox server.
  • Max sessions per server Specifies the maximum number of sessions that an Exchange service can have open at one time on a Mailbox server.
  • Max user sessions per server Specifies the maximum number of sessions for a particular protocol for a single user.

 

Client type Max concurrent threads per server Max sessions per server Default number of user sessions per server
Admin 50 10,000 Not applicable
Availability service 50 10,000 16
Content indexing 50 10,000 Not applicable
Exchange ActiveSync Not applicable Not applicable 16
Exchange Web Services Not applicable Not applicable 16
Management Not applicable Not applicable 16
MAPI on the Middle Tier (MoMT) Not applicable Not applicable 32
MSExchangeMailboxAssistants: Events 50 10,000 Not applicable
MSExchangeMailboxAssistants: Timed 50 10,000 Not applicable
MSExchange Remote Procedure Call Not applicable Not applicable 16
Microsoft Office Outlook Web App Not applicable Not applicable 16
POP3 and IMAP4 Not applicable Not applicable 16
Transport 50 10,000 Not applicable
Unified Messaging Not applicable Not applicable 16
Others Not applicable Not applicable 16

Folgender Regedit-Hack auf dem CAS Server schuf abhilfe (Reboot notwendig)

Start Registry Editor (regedit).

  • Navigate to the following registry subkey:
    \\HKEY_LOCAL_MACHINE \SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem.
  • Right-click ParametersSystem, point to New, and then click DWORD (32-bit) Value.
    The new value is created in the result pane.
  • Rename the key to one of the following values, and then press Enter:
    • Maximum Allowed Sessions Per User This limit specifies the maximum allowable sessions per user.
    • Maximum Allowed Service Sessions Per User This limit specifies the maximum allowed service sessions per user.
    • Maximum Allowed Exchange Sessions Per Service This limit specifies the maximum allowed Exchange sessions per service. The default value is 10,000, and the Maximum value is 65536.
    • Maximum Allowed Concurrent Exchange Sessions Per Service This limit specifies the maximum allowed concurrent Exchange sessions per service.
    • Disable Session Limit This limit disables session limits. Set the value to 0 to turn off session limits. Set the value to 1 to turn on session limits.
  • Right-click the newly created key, and then click Modify.
  • In the Value data box, type the number of objects to which you want to limit this entry, and then click OK. Use the preceding table to view the default settings.

Detaillierte Info unter:

http://technet.microsoft.com/us-en/library/ff477612(v=exchg.141).aspx

Leave a Comment more...

Exchange 2010 und Outlook 2003 – Throttling Policy

by on Jun.20, 2013, under Exchange 2010, Exchange Server, Knowledgebase, Microsoft Office, Office 2003, Outlook 2003

Beim Exchange 2010 und Outlook 2003 kann es vorkommen, dass Exchange nach einer gewissen Anzahl (20??) Verbindungen zum gleichen Postfach, weitere Verbindungen blockt. Dies liegt an der Throttling Policy. Aus irgend einem Grund braucht Outlook 2003 mehr Verbindungen zum Exchange als Outlook 2007+. Im Log sieht dies folgendermassen aus:

0x6BA (rpc::Exception),00:00:00.0156001,SessionDropped,RpcEndPoint: [ServerUnavailableException] (gefunden unter: C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\Logging\RPC Client Access)

Mit
<Get-LogonStatistics -Identity “username” | fl applicationid>

kann die Anzahl der aktiven Verbindungen überprüft werden auf die gewünsche Mailbox. Danach erstellt man eine neue Policy mit:

<New-ThrottlingPolicy –name MyPolicy> und setzt die RCAMAXConcurrent Connections auf z.B. 100

<Set-ThrottlingPolicy –identity MyPolicy-RCAMaxConcurrency 100>.

Die Policy muss dann noch der gewünschten Mailbox zugewiesen werden:

<Set-Mailbox –Identity “user” –ThrottlingPolicy NewPolicy>

Die Dienste
MSExchangeThrottling
MSExchangeRPC
müssen anschliessend noch neu gestartet werden.

Leave a Comment more...

Exchange 2010 SP3 macht UDP fix für Outlook 2003 Clients zu nichte

by on Apr.03, 2013, under Applikationen, Exchange 2010, Knowledgebase, Microsoft Office, Office 2003, Server-Plattformen

Ich hatte man dem Update von Exchange 2010 SP2 auf SP3 das Problem, dass die Outlook 2003 Clients sehr lange hatten, bis die Ordner aktualisert werden (wieder). Mails blieben lange im Postausgang oder wurden nur verschickt, wenn man den Ordner anklickte. Das Problem ist schon längst bekannt, war aber seit dem Exchange 2010 SP1 RU3 behoben. Beim SP3 wurde das anscheinden vergessen:

http://support.microsoft.com/kb/2009942/de

Der selbe Patch kann jedoch auf den SP3 Infrastruktur installiert werden. Heureka!!

Leave a Comment more...

Test-OutlookWebServices || ‘extest_dbcd35002cef4@mydomain.local

by on Feb.27, 2013, under Applikationen, Exchange 2010, Knowledgebase

When you try to run the Test-OutlookWebServices script on a newly installed Exchange 2010 Server, the following error may occur in the Exchange Management Shell (EMS):

[PS] C:\Windows\system32>Test-OutlookWebServices -ClientAccessServer EXCH2K10
WARNING: An unexpected error has occurred and a Watson dump is being generated: Failed to find the mailbox. Mailbox = ‘extest_acddf2d5e4954@my.domain.com’.
Failed to find the mailbox. Mailbox = ‘extest_acddf2d5e4954@my.domain.com’.
+ CategoryInfo : NotSpecified: (:) [Test-OutlookWebServices], MailboxNotFoundException
+ FullyQualifiedErrorId : Microsoft.Exchange.Monitoring.MailboxNotFoundException,Microsoft.Exchange.
Management.SystemConfigurationTasks.TestOutlookWebServicesTask

If this is the first time you try to run the test, this typically means you haven’t configured the test account yet. You should run the new-TestCasConnectivityUser.ps1 script first. Follow these instructions to make it work:

  1. Open a Exchange Management Shell on the Exchange Server
  2. Navigate to C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\ (or any other folder where you installed Exchange
  3. Navigate to the folder Scripts
  4. Run .\new-TestCasConnectivityUser.ps1
  5. When asked, type a strong password (Exchange 2010 will change this password automatically at a later time)

Now, you can run the Test-OutlookWebServices -ClientAccessServer <servername> again.

Leave a Comment more...

Langsame Outlook 2003 Verbindung mit einem Exchange 2010 Server

by on Sep.07, 2011, under Exchange 2007, Exchange 2010, Knowledgebase, Office 2003, Outlook 2003

Nach der Migration von Exchange 2003 auf Exchange 2010 waren die Userinteraktionen auf den Outlook 2003 Clients sehr lahm und mühsam. In der MS Knowledbase bin ich schnell auf eine Lösung gekommen:

http://support.microsoft.com/kb/2009942/de

 

Problembeschreibung:

Wenn Sie ein Microsoft Exchange Server 2010-Postfach, zugreifen mithilfe von Microsoft Office Outlook 2003 im Onlinemodus befindet, können Sie die folgenden Probleme auftreten:

  • Ausgehenden e-Mail-Nachrichten bleiben derAusgang Ordner für bis zu 1 Minute.
  • Neue e-Mail-NachrichtenIhr Ziel in diePosteingang Ordnersofort und verzögert werdenfür bis zu 1 Minute.
  • Aus Ordnern gelöschten Elemente werden weiterhin im Ordner für bis zu 1 Minute.
  • Elemente, die von einem Ordner in einen anderen Ordner verschoben werden werden weiterhin im ursprünglichen Ordner angezeigt, bis zu 1 Minute.

Der Ordner Updates treten nicht rechtzeitig.

Ursache:

Diese Probleme auftreten, da Exchange Server 2010 in Outlook keine UDP (User Datagram Protocol)-Benachrichtigungen sendet.

Outlook 2003 verwendet UDP-Benachrichtigungen als primäre Methode für den Empfang von Benachrichtigungen von einem Exchange-Server. Allerdings Outlook 2003 hat an Abstimmungen der Exchange Server 2010-Server für die Änderungen, und das Standardabrufintervall für Outlook ist etwa 60 Sekunden. Aus diesem Grund kann ein Ordner Update bis auf 1 Minute verzögert werden.

 

Lösung:

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 1.

Weitere Informationen zu Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 1 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2529939 Beschreibung des Updaterollup 3 für Exchange Server 2010 Servicepack 1

Nachdem Sie dieses Update installieren, müssen Sie einen Registrierungsunterschlüssel So aktivieren Sie die Funktion zur Unterstützung von UDP-Benachrichtigungen zu erstellen.

Die folgenden Registrierungsschlüssel erstellenSubSchlüssel So aktivieren Sie die UDP-Benachrichtigungen unterstützen Feature:

SubkEy-Speicherort: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeRPC\ParametersSystem

SubkEy-Name: EnablePushNotifications

Typ: REG_DWORD

Wert: 1

Hinweis Wenn dieser Registrierungsschlüssel nicht vorhanden ist, oder sein Wert auf festgelegt ist 0, die Funktion zur Unterstützung von UDP-Benachrichtigung ist nicht aktiviert.

Leave a Comment more...

Google Apps SPF Records

by on Apr.27, 2010, under Applikationen, DNS, Google Services, Knowledgebase

Um seine Google Apps Mails gegen Mailspoofing-Attacken zu schützen, kann man bei seinem DNS-Server eine TXT oder SPF (falls unterstützt) Record eintragen. Bei Google Apps sollte dies folgendermassen aussehen:

v=spf1 a mx include:aspmx.googlemail.com include:_spf.google.com ~all (in meinem Fall als TXT Record eingetragen).

Wenn man seine Einstellungen testen will, kann man dies via: http://www.kitterman.com/spf/validate.html?.

Aufbau eines SPF-Records [von wikipedia.de]

Jeder SPF-Record beginnt mit einer Versionsnummer – für die aktuelle SPF-Version “v=spf1”. Es folgen beliebig viele Ausdrücke, die in der Reihenfolge von vorne nach hinten ausgewertet werden. Die meisten Ausdrücke sind dabei sog. Direktiven, die dieAutorisierung des Versenders definieren, und bestehen aus einem optionalen Qualifikator und einem sog. Mechanismus, der für eine gegebene Situation (IP-Adresse) entweder einen Treffer oder keinen Treffer ergibt. Der erste Mechanismus, der einen Treffer darstellt, bestimmt das Ergebnis der gesamten Auswertung des SPF-Records.

Es gibt folgende Qualifikatoren:

Q. Ergebnis-Code Beschreibung
+ Pass die Direktive definiert autorisierte Sender; dies ist der Standard, d. h. ist kein Qualifikator angegeben, so wird + angenommen
– Fail die Direktive definiert nicht autorisierte Sender
~ SoftFail die Direktive definiert nicht autorisierte Sender, der Empfänger soll diesen Fehlschlag aber großzügig behandeln; dieser Qualifikator ist für Testzwecke gedacht
? Neutral die Direktive definiert Sender, über deren Legitimität nichts ausgesagt werden soll; Der Sender muss akzeptiert werden.

Folgende Tabelle zeigt einige gängige Mechanismen:

Mech. Direktive trifft zu, wenn …

all immer
a … ein A-(oder AAAA-)Record der befragten (oder explizit angegebenen) Domäne die IP-Adresse des Senders enthält
mx … ein MX-Record der befragten (oder explizit angegebenen) Domäne die IP-Adresse des Senders enthält
ip4 … die angegebene IPv4-Adresse die IP-Adresse des Senders ist bzw. das angegebene IPv4-Subnetz diese enthält
include … eine zusätzliche SPF-Anfrage zur im Include-Statement angegebenen Domain die IP-Adresse des Senders enthält

Leave a Comment more...

doppelte “gesendete Elemente” beim Versand im Outlook via Google Apps

by on Mar.31, 2010, under Google Apps, Google Services, Knowledgebase, Microsoft Office, Office 2003, Office 2007, Office 2010, Outlook 2003, Outlook 2007, Outlook 2010

Wenn man sein Mailhosting via Google Apps laufen hat, dann werden standardmässig alle gesendeten Elemente im Outlook doppelt im Ordner “Gesendete Elemente” oder “sent items” aufgelistet. Der Grund ist folgender:

Google Apps speichert/taggt grundsätzlich alle verschickten Mails mit dem Tag “gesendete Element” und speichert diese auch im entsprechenden Folder. Outlook macht das Gleiche auch nochmals, es speichert die Mails im gleichen Ordner.

Abhilfe schafft das Deaktivieren des Speicherortes im Outlook.

Im  Outlook 2003/2007 auf Extras /Optionen, anschliessend in der Sparte Einstellungen auf E-Mail-Optionen.. dort die Checkbox “Nachrichtenkopien im Ordner “Gesendete Objekte” speichern” deaktiveren.

Im Outlook 2010 findet man die Check Box unter: Datei / Optionen / E-Mail / Nachrichten speichern – Nachrichtenkopien im Ordner “Gesendete Elemente” speichern.

Leave a Comment more...

Streaming Videos von Youtube als Datei speichern

by on Aug.09, 2009, under Applikationen, Firefox, Knowledgebase

Mittlerweile gibt es zahlreiche Firefox Add-Ons, welche einem den Download des Streaming-Inhalt erlauben.  Einfach Firefox starten, dann auf EXTRAS / Add-Ons. Auf den Button “Add-Ons herunterladen” klicken, im Suchfeld “youtube” eingeben . Das Plugin “Download Youtube as MP4”  installieren (zu Firefox hinzüfügen) und den Firefox neu starten.

youtube firefox

Auf www.youtube.com erschein jetzt bei allen Streams ein direkter Download-Link womit man das File bequem speichern kann.

youtube2

Leave a Comment more...

Blogroll

A few highly recommended websites...