5ain7 ga11 . CH || i7-l3ak5. CH || g07r007.CH

Windows Betriebssysteme

SSL Zertifikate für Cobra CRM auswechseln / gilt auch für andere Applikationen

by on Feb.16, 2016, under Knowledgebase, PowerShell, Server-Plattformen, Windows Betriebssysteme, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, Windows Webapplication Proxy

  1. SSL Zertifikat über MMC normal importieren (mit Private Key)
    1. HashWert von MMC auslesen
      1. Beispiel: 428b73e7d5e863b438fb547b133f3bda7a9daa1b

 

  1. CMD starten und mit netsh http show sslcert
    1. IP Port Beispiel: 0.0.0:443 &
    2. Anwendungs-ID {f955c070-e044-456c-ac00-e9e4275b3f04}

auslesen.

 

  1. Via Nethshell das Cert der Anwendung zuweisen
    1. <netsh http add sslcert ipport=0.0.0.0:443 certhash= 428b73e7d5e863b438fb547b133f3bda7a9daa1b appid={f955c070-e044-456c-ac00-e9e4275b3f04}>

 

Wenn die Zerts erneuert werden müssen, die Zuweisungen zuerst löschen:

delete sslcert ipport=1.1.1.1:443

Leave a Comment more...

Domain Naming, eine Möglichkeit

by on Oct.19, 2015, under Gossip, Knowledgebase, Windows Betriebssysteme, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2

Domain Naming – eine mögliche, zeitgerechte Lösung

 

Bei jedem Aufbau einer AD Domain muss man sich die Frage stellen, wie die Domain jetzt heissen soll. Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Nimmt man jetzt eine Public Domain oder soll sie auf .local enden? Selbst die Microsoft Evangelisten sind sich da nicht immer einig.

 

Zunächst einmal muss man sich natürlich an die Vorgaben halten:

–          Der FQDN darf maximal 255 Zeichen lang sein und darf dabei aus Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Zahlen und dem “-”-Zeichen bestehen.

–          Der NetBIOS Name der Domäne ist auf 15 Zeichen beschränkt sowie auf Unicode-Zeichen und ein paar wenige Sonderzeichen (https://support.microsoft.com/de-ch/kb/909264)

Ein AD-DNS Name kann sich wie folgt zusammen:

Präfix1.Präfix2.Suffix

Soll man jetzt „.local, .site oder lan“ nehmen?. Die Wahl dieses Namens ist in der Regel auf die frühere Empfehlung, als Suffix keine öffentlichen Internet-Toplevel-Domänen wie “.com”, “.net” oder “.de” zu verwenden, da es sonst zu dem Problem kommt, dass man eine gesplittete DNS-Verwaltung benötigt oder aus dem internen Netz heraus eine Webseite nicht erreichen kann, wenn diese aus demselben Prä- und Suffix besteht.

Dies hat heute keine Gültigkeit mehr.

TopLevel Domains dieser Art werden mitterweile von den Providern ebenfalls angeboten und können somit von anderen Firmen benutzt werden. Zudem werden SSL Zertifikate dieser „Wunschnamen-Domains“ nicht mehr von allen Anbietern ausgestellt. Daher macht es durchaus wieder Sinn, offizielle Domains zu benutzen (.com, .net, etc).

Aber was ist dann mit dem oder den Präfix(en)?

Es ist auch nicht ratsam, nur einen Präfix und die anschliessende Toplevel Domain zu nehmen (test.net). Bei der internen AD DNS Zone würde einer Domänen Controller als „test.net“ antworten. Ebenfalls bei http Anfragen, würde in diesem Falle ein DC Antworten. Dies führt in den meisten Fällen zu einem Timeout.

Was gibt es nun noch für Möglichkeiten?

Nun gibt es für den (ersten) Präfix zwei Optionen:

  • Man registriert eigens für diesen Zweck eine öffentliche Domäne, die aber nicht öffentlich sondern nur für die interne AD Domäne genutzt wird
  • Man nutzt eine Subdomäne einer bereits existierenden Domäne, die man auch öffentlich verwendet, im Idealfall die, die auch für die Webseite genutzt wird.

Wenn also die Domäne “test.com” als Domäne für ihre Webseite nutzt, dann müsste der Name der obersten (ersten) interne AD-Domäne AD.test.com heissen. Dabei sollte “AD” ein möglichst kurzes Wort sein, um die FQDN aller kommenden AD-Objekte nicht unnötig lang zu machen.

Damit jetzt aber die Benutzeranmeldung nicht „AD\Benutzer“ sondern „TEST\Benutzer“ heisst, kann man einfach bei der Installation des ersten Domänencontroller den Netbios-Namen der Domäne „Test“ nennen

Was bringt dies jetzt für Vorteile?

  • Es muss nur ein einziger Domänen-Name (auf oberster Ebene) genutzt und verwaltet werden
  • Eine Trennung zwischen intern und extern ist problemlos möglich
  • Jeder interne Domänen- und Hostname ist weltweit einmalig
  • Mit einem Wildcard Zertfikate können sämtliche Server bestückt werden
  • Eine Anmeldung an den Systemen des Unternehmens kann mit der (öffentlichen) E-Mail-Adresse der Benutzer erfolgen. Niemand muss sich neben seiner Mail-Adresse

Also, was heisst dies jetzt:

Netbios Name: TEST

AD Domain Name: ad.test.com

 

 

 

Leave a Comment more...

Windows: create dummy file

by on Oct.12, 2015, under Knowledgebase, Server-Plattformen, Windows 2008 Server, Windows 7, Windows 8, Windows Betriebssysteme, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, Windows Vista, Windows XP

immer wieder gut mit Fsutil.exe

syntax to create a file:
(length is in bytes)

For example, to create a dummy file test.txt, with size as 50MB :

fsutil file createnew test.txt 52428800

Leave a Comment more...

Datenträger Quorum in Hyper-v 2012 R2 zügeln ohne downtime

by on Aug.31, 2015, under Hyper-V, Knowledgebase, Server-Plattformen, Virtualisierung, Windows Server 2012 R2

Falls man mal das Datenträgerquorum eines Hyper-V 2012 R2 Clusters zügeln muss, dann geht dies ganz einfach und ohne downtime.

Einfach das gewünschte Volume per ISCSI oder SAS erstellen (normalerweise nimmt der Clustermanager einfach das Kleinste) und bei allen Nodes anbinden. Dann den Printscreens folgen:

 

HVCL1

Rechte Maustaste auf den Cluster, “Weitere Aktionen” => ” Quorumeinstellungen konfigurieren”.

HVCL2

“Erweiterte Quorumkonfiguration” und anschliessend auf “weiter”.

hvcl3

Mein Quorum gilt für alle Nodes, darum “Alle Knoten” wählen und auf “weiter”.

hvcl5

“Datenträgerzeugen konfigurieren ” und “weiter”.

hvcl6

Neuen Speicherzeugen wählen und “weiter. Danach ist das neue Quorum aktiv und das alte kann gelöscht werden.

Leave a Comment more...

Event ID: 13559 The File Replication Service has detected that the replica root path has changed

by on May.20, 2015, under ADFS, Knowledgebase, Server-Plattformen, Windows 2003 Server, Windows 2008 Server

Ich hatte das Problem, dass ein DC nicht mehr replizierte. Der SysVol Share (Netlogon, etc) war vorhanden, aber die Files wurden nicht repliziert.

Im Log sah man folgende Meldung:

FRS

 

 

/SNIP

The File Replication Service has detected that the replica root path has changed from “c:\windows\sysvol\domain” to “c:\windows\sysvol\domain”. If this is an intentional move then a file with the name NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT needs to be created under the new root path.
This was detected for the following replica set:
“DOMAIN SYSTEM VOLUME (SYSVOL SHARE)”

Changing the replica root path is a two step process which is triggered by the creation of the NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT file.

[1] At the first poll which will occur in 60 minutes this computer will be deleted from the replica set.
[2] At the poll following the deletion this computer will be re-added to the replica set with the new root path. This re-addition will trigger a full tree sync for the replica set. At the end of the sync all the files will be at the new location. The files may or may not be deleted from the old location depending on whether they are needed or not.

For more information, see Help and Support Center at

\SNIP

 

Der Server wurde scheinbar mal virtualisiert (P2V)….

 

Folgendes schafft Abhilfe:

The solution to the problem is to create a file in the c:\windows\sysvol\domain” named NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT with out any file extension, then restart the
file replication service.

Ich musste noch den noch Replikationsintervall abwarten. Danach wurden folgende EventLogs publiziert:

FRS2

 

FRS3

Leave a Comment more...

Scheduled Exchange Powershell Output via Email

by on May.05, 2015, under Exchange 2010, Exchange 2013, Exchange Server, Knowledgebase, PowerShell ISE, Server-Plattformen, Windows 2008 Server, Windows Server 2012 R2

Möchte man einen Exchange PoweShell Output terminiert ausführen und per Email senden, dann geht dies mit folgendem Script. Im Script habe ich gerade noch den Output in HTML formatiert und mit einer Table verpasst. In diesem Falle war es ein Get-MessagetrackingLog Output über einen ganzen Tag.

[code language=”powershell”]
$smtpServer = “mail.it-leaks.ch”
# SMTP Relay Server
$smtpFrom = “DailyReport@it-leaks.ch”
# SMTP Absender
$smtpTo = “spicedham@inter.net”
# Absender
$messageSubject = “Daily Report”
# Subject

$style = “< style>BODY{font-family: Arial; font-size: 10pt;}”
$style = $style + “TABLE{border: 1px solid black; border-collapse: collapse;}”
$style = $style + “TH{border: 1px solid black; background: #dddddd; padding: 5px; }”
$style = $style + “TD{border: 1px solid black; padding: 5px; }”
$style = $style + “< /style>”
# Style auf Arial setzen und Table einbauen

$message = New-Object System.Net.Mail.MailMessage $smtpfrom, $smtpto
$message.Subject = $messageSubject
$message.IsBodyHTML = $true
# Nachricht zusammenfügen und als HTML deklarieren

$message.Body = get-messagetrackinglog -Start (Get-Date).AddHours(-24) -Sender “out@it-leaks.ch” -EventID “SEND” | select {$_.Recipients},{$_.MessageSubject},{$_.TimeStamp} | ConvertTo-Html -Head $style
# Message Content aus Exchange PowerShell generieren

$smtp = New-Object Net.Mail.SmtpClient($smtpServer)
$smtp.Send($message)
# Message senden
[/code]

Damit das Script via Windows Scheduler täglich ausführen kann, habe ich es in einem CMD Wrapper verpackt, welcher das Script via Exchange PowerShell ausführt.

[code language=”powershell”]
C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\powershell.exe -command “. ‘c:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\bin\RemoteExchange.ps1’; Connect-ExchangeServer -auto; D:\DailyScripts\SendEmailwAttachHTML.ps1”
exit
[/code]

Anschliessend kann das CMD File via Windows Scheduler geplant werden.
Scheduler

Leave a Comment more...

ADFS / WAP and Exchange 2010 OWA Problem mit Kerberos (0x8007052e)

by on Apr.02, 2015, under ADFS, Exchange 2010, Exchange 2013, Exchange Server, Knowledgebase, Security, Server-Plattformen, Windows Server 2012 R2

Ich hatte das Problem, dass sich die User via Outlook Webapp (published via ADFS & WAP) nicht formularbasiert anmelden konnten. EAS und Konsorten funktionierten einwandfrei.

Nach dem Login auf dem neuen ADFS Page, passierte einfach nichts…

URL

 

Auf dem WAP Server sieht man, dass ein Kerberos Ticket angefordert wird, der ADFS Server aber kein Ticket zurücksenden kann. Die Logs auf dem WAP Server zeigten folgendes:

WAPLog

 

 

EVENT ID 12027, Username and Password wrong (0x8007052e).

 

Auf dem ADFS Server sieht man folgendes:

ADFSLOG

 

<364:

Encountered error during federation passive request.
Additional Data
Protocol Name:
Relying Party:
Exception details:
Microsoft.IdentityServer.Web.InvalidScopeException: 06a7aa66-3aad-e311-80c1-005056983900

 at Microsoft.IdentityServer.Web.Protocols.MSISHttp.MSISHttpProtocolHandler.ValidateSignInContext(MSISHttpSignInRequestContext msisContext, WrappedHttpListenerRequest request)

 at Microsoft.IdentityServer.Web.Protocols.MSISHttp.MSISHttpProtocolHandler.CreateProtocolContext(WrappedHttpListenerRequest request)

 at Microsoft.IdentityServer.Web.PassiveProtocolListener.GetProtocolHandler(WrappedHttpListenerRequest request, ProtocolContext& protocolContext, PassiveProtocolHandler& protocolHandler)

 at Microsoft.IdentityServer.Web.PassiveProtocolListener.OnGetContext(WrappedHttpListenerContext context)
>

Das Problem lag daran, dass der WAP-Server keine Berechtigung hatte Kerberos-Sicherheitstokens anzufordern. 

Nachdem ich den WAP Server in die Gruppe <Windows Authorization Access Group>
hinzugefügt hatte, funktionierte es nach dem Reboot einwandfrei.

 gruppe




Windows Authorization Access Group
In the user account in Active Directory there is a computed token. This is a computed version of the same security token that is created when a user logs in. You only need to add users to this group for special software that requires this access
Leave a Comment more...

Problem mit Windows Updates auf frisch installierten Server 2012 R2 (8024402C)

by on Mar.06, 2015, under Knowledgebase, Server-Plattformen, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2

Ich habe immer wieder bemerkt, dass bei einer frischen Installationen eines Server 2012 R2 die Windows Updates nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Es kommt immer folgende Meldung:

Update

 

 

Folgendes schafft Abhilfe:
<netsh winhttp reset proxy> im CMD eingeben und dann ging es wieder.

Komische Sache..habe ich weder WSUS noch einen Proxy im Einsatz.

Leave a Comment more...

Problem mit ECP via OWA (Exchange 2010 auf Server 2012 R2)

by on Jan.14, 2015, under Exchange 2010, Exchange Server, Knowledgebase, Windows Server 2012 R2

Ich habe schon bei diversen Kunden gemerkt, dass das Exchange ECP via OWA Mühe macht. D.h. entweder sehr langsam ist oder es zu Fehlermeldungen kommt. Im Eventlog findet man dann z.B. folgende Meldung:

 

<Aktueller Benutzer: ‘xxxxxxx.local/Users/Administrator’
Fehler bei der Anforderung von URL ‘https://mail.xxxxx.xx/ecp/Organize/AutomaticReplies.svc/SetObject?msExchEcpCanary=jX7IezeITEe5GzuUM8y10yv_osiu_9EIMIuX3FJGE2bkEJV_5URacRu8E9WfkkX_CkUwR1jXnFA.’:

System.Reflection.TargetInvocationException: Ein Aufrufziel hat einen Ausnahmefehler verursacht. —> System.TypeLoadException: Der Typ “System.ServiceModel.Activation.HttpHandler” in der Assembly “System.ServiceModel, Version=4.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b77a5c561934e089” konnte nicht geladen werden.
>

EventLogEx

 

 

Anscheinend hat hier der System.ServiceModel.Activation.HttpHandler” im IIS  ein Problem mit der .Net Version 4.0. Nach dem Umstellen im IIS auf die Version 2 und einem IIS reset, waren die Meldungen weg….

 

ApPool

 

 

2 Comments more...

Hyper-V Cluster Shared Volume auf Server 2012 R2 erweitern

by on Dec.02, 2014, under Knowledgebase, Server-Plattformen, Windows Betriebssysteme, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2

Ein CSV Volume auf einem HV 2012 R2 zu erweitern geht ganz einfach und ohne downtime.

 

Nachdem das Volume auf dem Storage Device erweitert wurde einfach im Failover Manager den Besitzerknoten des Datenträgers aufindig machen….

 

csv

 

auf den entsprechenden Knoten einloggen und dort die Computerverwaltung starten.

<compmgmt.msc>

csv

Der freie Speicher  sollte jetzt ersichtlich sein und kann wie bei einem normalen Server mittels Rechtsklick => “Volume erweitern” erweitert werden.

 

Leave a Comment more...

Blogroll

A few highly recommended websites...